Artikel-Schlagworte: „Windows“

hosts Datei editieren mit My_hosts.exe

Einfach und schnell die „hosts“ Datei editieren mit My_hosts.exe

Jeder der schon einmal den Umzug einer Website organisiert hat, kennt die „hosts“ Datei. In der „hosts“ Datei können lokal auf dem Rechner Domainnamen mit IP- Adressen verknüpft werden. Die „hosts“ Datei wird immer vor einer DNS Anfrage angeschaut.

Wenn man also eine laufende Website zu einem anderen Hoster/ Server wechselt, kann man in der „hosts“ Datei die Domain und die IP- Adresse des neuen Servers eintragen und kann so die neue Website einrichten und anpassen während die öffentliche Site noch auf dem „alten“ Hoster/Server läuft.

Wenn dann der neue Server ready ist, kann man die DNS Einträge auf den neuen Hoster/ Server anpassen.

Nun, während der Zeit des Einrichtens muss zum Teil mehrmals zwischen dem „alten“ und „neuen“ Servern hin und her gewechselt werden. Da ich schon mehrmals mit Umzügen von Webseiten zu tun hatte, kenne ich das hin und her wechseln allzu gut…

Jedes mal die „hosts“ Datei anpassen nervt ziemlich schnell… Aus diesem Grund habe ich das Script „My_hosts.exe“ gebastelt!

Mit dem Script lässt sich einfach der Domainname und die IP- Adresse in die „hosts“ Datei einfügen, wenn das Script geschlossen wird, wird der ursprüngliche Zustand der Datei wieder hergestellt und die temporären Einträge gelöscht.

Zur Sicherheit mach das Script noch eine BackUp der „hosts“ Datei den Temp Ordner (%temp%\hosts_backup.txt).

Im Script lässt sich einfach der Domainname und die IP Adresse eintragen:

hosts1

Die „hosts“ Datei wird dann editiert mit den eingegebenen Angaben:

hosts2

Sobald das Script beendet wird, wird der ursprüngliche Zustand der Datei wieder hergestellt.

hosts3

Normalerweise sieht die Original Windows XP „hosts“ Datei etwa so aus:

# Copyright (c) 1993-1999 Microsoft Corp.
#
# Dies ist eine HOSTS-Beispieldatei, die von Microsoft TCP/IP
# für Windows 2000 verwendet wird.
#
# Diese Datei enthält die Zuordnungen der IP-Adressen zu Hostnamen.
# Jeder Eintrag muss in einer eigenen Zeile stehen. Die IP-
# Adresse sollte in der ersten Spalte gefolgt vom zugehörigen
# Hostnamen stehen.
# Die IP-Adresse und der Hostname müssen durch mindestens ein
# Leerzeichen getrennt sein.
#
# Zusätzliche Kommentare (so wie in dieser Datei) können in
# einzelnen Zeilen oder hinter dem Computernamen eingefügt werden,
# aber müssen mit dem Zeichen ‚#‘ eingegeben werden.
#
# Zum Beispiel:
#
# 102.54.94.97 rhino.acme.com # Quellserver
# 38.25.63.10 x.acme.com # x-Clienthost

127.0.0.1 localhost

My_hosts.exe kann im Download Bereich heruntergeladen werden, wie immer ohne Garantie und Gewähr usw.
Benutzen des Scripts auf eigene Gefahr!

Alles klar? Fragen?

Mit Excel Buchstaben von klein auf GROSS ändern

Schon mal eine Liste mit 200 Namen bekommen und alle Namen sind klein geschrieben, aber um die Namen zu importieren müsste der erste Buchstaben gross und alle anderen klein geschrieben sein?

Mit Excel lässt sich das ganz einfach lösen, mit den Formeln:

=GROSS(A1)

=KLEIN(A1)

=GROSS2(B1)

excel1

Beispiel:

In der Zeile A steht der Namen in kleinen Buchstaben,
in der Zeile B wird mit der Formel „=GROSS(A1)“ alles auf grosse Buchstaben angepasst,
in der Zeile C wird dann mir der Formel „=GROSS2(B1)“ alles ausser dem ersten Buchstaben auf kleine Buchstaben angepasst.

Windows Firewall über Logon Script anpassen

Wie ich im Beitrag: Restart oder herunterfahren eines PC`s im Netzwerk schon beschrieben habe, benutze ich den Shutdown Befehl um PC`s zum Beispiel vor BackUp`s herunter zu fahren.

Nun hat jemand nach gefragt wie denn das mit der Windows Firewall funktioniert, bei Ihm wird der Shutdown Befehl geblockt…

Nun, ich verwende ein Firewall- Konfig Script (Batch), dass bei zusammen mit dem Logon Script gestartet wird, um die Windows Firewall zu konfigurieren. Wenn man den Shutdown Befehl zulassen möchte, sollte die Ausnahme „Datei- und Druckerfreigabe“ aktiv sein.

fw^

Um die Firewall mit Batch zu konfigurieren benutzt man den Befehl netsh. Der Befehl netsh /? zeigt die Optionen die verfügbar sind. Bei uns sieht das Firewall- Konfig Batch etwa so aus:

netsh firewall set opmode enable
netsh firewall set icmpsetting all disable
netsh firewall set service type = FILEANDPRINT mode = enable scope = CUSTOM addresses = 192.168.1.0/255.255.255.0
netsh firewall set service type = remotedesktop mode = enable scope = CUSTOM addresses = 192.168.1.0/255.255.255.0
exit

Als Erläuterung:

Aktivieren der Windows Firewall:

netsh firewall set opmode enable

Alle ICMP Einstellungen ausschalten:

netsh firewall set icmpsetting all disable

Die Ausnahme „Datei- und Druckerfreigabe“ für das Netzt 192.168.1.0/24 freigeben

netsh firewall set service type = FILEANDPRINT mode = enable scope = CUSTOM addresses = 192.168.1.0/255.255.255.0

Die Ausnahme „Remotedesktop“ für das Netz 192.168.1.0/24 freigeben

netsh firewall set service type = remotedesktop mode = enable scope = CUSTOM addresses = 192.168.1.0/255.255.255.0

Das kann natürlich beliebig weitergeführt werden, wenn zum Beispiel die Ports für VNC freigegeben werden sollen, kann das so gemacht werden:

netsh firewall add portopening TCP 5800 VNC
netsh firewall add portopening TCP 5900 VNC

Alles klar? 😉

Um das Firewall- Konfig Batch aus dem Logon Script zu starten, benutze ich die IFMEMBER Funktion. Also wenn ein User sich anmeldet und der User gehört zur Gruppe: „Firewall_User“, dann wird auch die Firewall konfiguriert. So kann gesteuert werden bei welchen Usern die Firewall konfiguriert wird und bei welchen nicht. Beispiel mit IFMEMBER:

IFMEMBER „Firewall_User“
IF NOT %errorlevel% EQU 1 GOTO weiter7
start /min \\server007\netlogon\firewall\fw_cfg.bat

(Über IFMEMBER habe ich schon mal einen Beitrag geschrieben: Logon Script: mit IFMEMBER Laufwerk mappen)

Restart oder herunterfahren eines PC`s im Netzwerk

Immer mal wieder gefragt, entfernte Windows Maschinen über Netzwerk oder mit Batch File neu Starten oder herunterfahren.

Wenn in der Nacht BackUp`s gemacht werden sollten und Files oder DB`s noch offen sind weil die User ohne abmelden nach Hause gegangen sind, kann es gut sein das die BackUp`s nicht sauber durchlaufen.

Ich verwende dazu eine Batch Datei die die meisten Rechnen im Büro 30 Minuten vor Beginn des BackUp Vorgangs neu starten. Machbar ist das mit dem Befehl „shutdown„.

Mit dem Befehl shutdown lässt sich so manches lösen 😉

Syntax: shutdown [-l | -s | -r | -a] [-f] [-m \\Computer] [-t xx]
[-c „Kommentar“] [-d up:xx:yy]

Keine Argumente Zeigt diese Meldung an (wie -?).
-i Zeigt eine grafische Benutzeroberfläche an (muss die erste
Option sein).
-l Abmelden (kann nicht mit der Option -m verwendet werden).
-s Fährt den Computer herunter.
-r Fährt den Computer herunter und startet ihn neu.
-a Bricht das Herunterfahren des Systems ab.
-m \\Computer Remotecomputer zum Herunterfahren/Neustarten/Abbrechen.
-t xx Zeitlimit für das Herunterfahren, in xx Sekunden.
-c „Kommentar“ Kommentar für das Herunterfahren (maximal 127 Zeichen).
-f Erzwingt das Schließen ausgeführter Anwendungen ohne Warnung.
-d [u][p]:xx:yy Grund (Code) für das Herunterfahren:
u = Benutzercode
p = Code für geplantes Herunterfahren
xx = Hauptgrund (positive ganze Zahl kleiner als 256)
yy = Weiterer Grund (positive ganze Zahl kleiner als 65536)

Hier ein paar Beispiele mit dem shutdown Befehl:

Restart:

shutdown -m \\NAME-der-Maschine -r -f

Restart in 60 Sekunden

shutdown -m \\NAME-der-Maschine -t 60 -r -f

Restart in 120 Sekunden mit Info

shutdown -m \\NAME-der-Maschine -t 120 -c „Nachricht von Administrator! Dieses System wird in 120 Sekunden neu gestartet, um diesen Vorgang abzubrechen: start, ausführen und folgenden Befehl eingeben: shutdown -a“ -r -f

Herunterfahren:

shutdown -m \\NAME-der-Maschine -s -f

Abbrechen des shutdown Befehls:

shutdown -a

Unbekannt Dateien mit Notepad bearbeiten

Immer wieder treffe ich auf sogenannte „unbekannte Dateien“, ein gutes Beispiel ist zum Beispiel die .htaccess Datei.

unbe
Windows weiss nicht mit welchem Programm diese Dateien geöffnet werden sollen… Bei einem Klick auf die „unbekannte Datei“ wird dann der folgende Dialog geöffnet.

unbekannt1
unbekannt2

Wenn ein Windows System neu aufgesetzt ist, ist es ziemlich mühsam jedem Datei- Typ einem Programm zuzuweisen.

Eine kleine Anpassung in der Windows Registry kann da helfen!

Ich benutze grundsätzlich den Editor EditPad und möchte auch fast alle Dateien damit editieren. Dazu muss in der registry (regedit.exe) der folgende Eintrag gemacht werden:

Im Schlüssel:

HKEY_CLASSES_ROOT\ Unknown\ shell \Openas\ command

reg1

Den Wert im „Standart“ mit den Pfad zum Editor ersetzen und %1 anfügen.
Also bei Notepad sieht das so aus:

C:\Windows\notepad.exe %1

und EditPad so:

C:\Programme\JGsoft\EditPadLite\EditPadLite.exe %1

reg2

Nun kann jede „unbekannt Datei“ einfach angeklickt werden, alle Dateien werden mit dem eingestellten Editor geöffnet.
(Win XP)

Kategorien:
Archiv: