Artikel-Schlagworte: „Elektrosmog“

7. Nationalen Kongress Elektrosmog-Betroffener

Im Stadttheater Olten findet am Samstag, den 21. November zum 7. Mal ein nationaler Kongress für Elektrosmog-Betroffene und solche die es bald sein könnten, statt.

Zehntausende von Einwohnern unseres Landes wehren sich verzweifelt gegen das weiterhin ungebremste Aufstellen von tausenden von geplanten neuen Mobilfunk-Sendemasten.
Mit der Ausschöpfung aller Rechtsmittel und aller finanzieller Reserven gelangen Hunderte bis ans Bundesgericht, wo sie dann nicht etwa auf Grund gesetzlicher Vorgaben, sondern rein mit dem Ermessensspielraum von immer denselben 2 Bundesrichtern abgeschmettert werden. Bundesrichter sind leider nicht absetzbar.

Um die tausenden von neuen Sendemasten gewinnbringend auszulasten, verschenken die Mobilfunkgesellschaften allein in der Schweiz jedes Jahr 8 Millionen Handys der neusten Generation. Dabei bewerben die Mobilfunkbetreiber neuerdings Kinder ab dem 5. Altersjahr, obschon bestens bekannt ist, dass Kinder wegen ihren relativ dünnen Schädelknochen besonders anfällig auf strahlungsbedingte Hirntumore sind. Den wenigsten Lesern dürfte bekannt sein, dass bei einem Handytelefonat am Kopf des Handynutzers Strahlungswerte zwischen 100 und 200Volt pro Meter entstehen können und dass bei ca. 120V/m Schäden am Erbgut festgestellt wurden.
Dass auch die Strahlung, ausgehend von den tausenden dauernd und unterbruchslos strahlenden Antennenmasten auf viele Arten gesundheitsschädigend ist, bewahrheitet sich von Tag zu Tag mehr.
Unsere Bundesämter verleugnen diese Schäden mit dem Hinweis darauf, solange es zu jeder Studie, die Schäden nachweise, eine solche gäbe, die das Gegenteil feststelle, sei kein Handlungsbedarf angesagt.

Darüber ob Handlungsbedarf angesagt ist oder nicht, kann sich jeder Besucher des 7. Nationalen Kongresses selber ein Bild machen. Gigaherz.ch die Schweizerische Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener hat auch dieses Jahr keine Mühe und keinen finanziellen Aufwand gescheut, 5 international bestens ausgewiesene Wissenschafter und Techniker als Referenten zu gewinnen. Hier in alphabetischer Reihenfolge:

Prof. Dr. med. Franz Adlkofer, München spricht über das REFLEX-Projekt, welches zeigte, dass die Mobilfunkstrahlung Struktur und Funktion von Genen in isolierten menschlichen Zellen verändern kann und über die Folgeprojekte dazu.
Vital Burger, Unternehmer und Rechtsanwalt aus Emmenbrücke (CH) Vorstandsmitglied von Gigaherz.ch, Spricht über die Wertverminderung von Liegenschaften und Eigentumswohnungen in der Nähe von Mobilfunksendern und Hochspannungsleitungen.
Örjan Hallberg, Hallberg Independent Research, Trängsund (Schweden)
Spricht zum Thema: Tatsachen über Funktechnik und Krebs-Epidemiologie und die Verharmlosungsstrategien welche die Mobilfunkgesellschaften dazu entwickelt haben.
Prof. Dr. Olle Johansson, Experimentelle Dermatologie, Abteilung Neurowissenschaft des Karolinska-Instituts in Stockholm.(Schweden)
Kommt mit dem Thema funktionelle Beeinträchtigung durch Elektro-hypersensibilität und dem neuen in Schweden gültigen rechtlichen Status von Betroffenen.
Prof. Dr. Erich Schöndorf, während 20 Jahren Staatsanwalt in Frankfurt/Main. Die letzten zehn Jahre im Umweltdezernat, Seit 1996 Professor für Umweltrecht und öffentliches Recht an der Fachhochschule Frankfurt/Main berichtet über verblüffende Parallelen vom vergangenen jahrelangen Holzschutzmittelprozess zum heutigen Mobilfunk.

Beginn der Referate 09.30Uhr. Ende der Tagung 17.30

Interessiert? Hier gehts zur Anmeldung:
http://gigaherz.ch/pages/posts/der-7.-nationale-kongress-elektrosmog-betroffener.1521.php

Kategorien:
Archiv: